As a photographer, at a time when photographic imaging techniques are rapidly developing, I consciously return to one of the earliest analogue photographic histories, the cyanotype, which was professionally used by botanist Anna Atkins for direct imaging of algae around 1850.
Creating links between analog and digital techniques, between painting and photography, is a never-ending experimental and exciting process for me.
The sublimity of nature, especially of the sea, with the impermanence and transience of the moment is the subject of my work.
Especially when exposing the photosensitive paper in nature, the result is not predictable. Nature, so to speak, self-forms. It's a mess with a small shot of control. This is also true for the works that emerge through intuitive painting with photochemistry in the dark.
The digitally altered photos of waves are, of course, more controllable in their formation, but in their turn they show a certain chaos and create unfamiliar perspectives.
Ina Steinhusen, photographer and artist
Lives and works in Glücksburg and is closely connected to the water.
Über mich und meine Arbeiten:
Als Fotografin in einer Zeit, in der sich die fotografischen Bildgebungstechniken rasant entwickeln, kehre ich ganz bewusst zurück zu einem der frühesten  analogen  Verfahren der Fotografiegeschichte, der Cyanotypie, die schon um 1850 von der Botanikerin Anna Atkins zum direkten Abbilden von Algen professionell genutzt wurde.
Verbindungen zwischen analogen und digitalen Techniken zu schaffen, zwischen der Malerei und der Fotografie ist für mich ein nie endender experimenteller und spannender Prozess.
Die  Erhabenheit der Natur , speziell des Meeres,  mit der Unbeständigkeit und der Vergänglichkeit des Augenblicks  ist Thema meiner Arbeiten.
Besonders beim Belichten des fotosensitiven Papiers in der Natur  ist das Ergebnis nicht voraus zu sehen. Die Natur bildet sich sozusagen selbst ab. Es ist ein gewisses Chaos mit einem kleinen Schuß Kontrolle. Dies trifft auch auf die Blätter zu , die durch intuitive Malerei mit Fotochemie in der Dunkelheit entstehen.
Die digital veränderten Fotos von Wellen sind in ihrer Entstehung natürlich kontrollierbarer,  zeigen aber im Ergebnis wiederum ein gewisses Chaos und schaffen ungewohnte Perspektiven.

Ina Steinhusen , Fotografin und Künstlerin
Wohnt und arbeitet in Glücksburg und ist dem Wasser eng verbunden.
Back to Top